Burgstall Selmberk OKFF-2427 OK-02070

Die Entfernung von den beiden Grenzübergängen Bärnau oder Silberhütte war nahezu gleich. Wir entschieden uns letztlich für Bärnau, da wir dort einen Teil der Strecke bis Pavlova Hut bereits kannten. Leider kannten wir den schlimmeren Teil noch nicht. Vom Höhenprofil war zwar von 120 Höhenmetern die Rede, dies stimmte allerdings nicht. Vor allem sind wir diese mehrfach rauf und runter und hatten auch eine Steigung auf 950 Meter mit 14% drin. Darum ist auch unser Zeitplan nicht aufgegangen, wir waren wesentlich länger unterwegs. Technische Probleme kamen auch noch dazu. Insgesamt war es jedoch wirklich ein sehr umfangreiches Abenteuer. Mit den beiden Calls OK8WFF/p und OK/DH6RAE haben wir rund 250 Verbindungen unter sehr bescheidenen Bedingungen zusammenbekommen. Von der Burgruine aus dem 14. Jahrhundert ist praktisch nichts mehr erkennbar. Sie diente vermutlich zum Schutz der Goldwäscher am nahegelegenen Goldbach. Die Burg wurde damals von einem deutschen Ritter erbaut. Nachdem der tschechische Monarch herausfand, dass sich die Baustelle auf böhmischen Gebiet befand, musste sie abgerissen werden und etwa 7km südwestlich über die Grenze ziehen. Daher auch die Namens-Ähnlichkeit mit der Burgruine Schellenberg. Von der nie vollendeten Burg Selmberk sind praktisch nur noch die Felskonstruktionen übrig, auf denen sie einst errichtet war. Die Kessellage und der dichte umgebende Wald erklärt natürlich auch zusätzlich schwierige Ausbreitungsbedingungen, aber das macht gerade den Reiz aus.

Aktivitäten im August

Nach anfänglich schlechtem Wetter hat sich der August doch noch entwickelt. Zahlreiche Aktivitäten konnten abgewickelt werden, so z.B. vom Waldpark in Grünheide in DLFF-0056 unter DR44WCA, mit dem Fahrrad im Lausenbachtal bei Selb unter DA0CW/p und aus der Vils-Aue bei Vilseck unter DA0WCA. QSL-Karten für DA0CW/p und OK8WFF/p sind auf dem Weg zum QSL-Büro, ebenso mehrere tausend Karten von DR44WCA. Als nächstes folgen Karten für die letzten Aktivitäten von DA0WCA, dann werden wir mit dem Neudruck von DR44WCA weitermachen, hier sind die ersten 5000 Karten fast vollständig versandt.

WWFF-Aktivitäts-Monat August 23

Auch für den Aktivitäts-Monat August des WWFF haben wir wieder die Diplome bereitgestellt. Die Motive stammen alle aus unserer Gegend. Es gibt insgesamt 7 Klassen für die Hunter, beginnend bei half-star für 22 gearbeitete WWFF-Gebiete im Monat August und endet beim six-star für 264 erreichte WWFF-Gebiete. Daneben gibt es auch für die Aktivierer, die mindestens 220 Verbindungen beigesteuert haben das Activator-Award. Näheres hierzu auf der WWFF-Seite. Wer selbst eine Aktivität beisteuert bitte Log bis 09. September einsenden. Alle Diplome werden automatisch erzeugt und können ab dem 12.09. heruntergeladen werden.

Portable to Go


Mit den beiden Trolley-Trips als OK8WFF/p nach Tschechien, wurde das geänderte Setup nochmal getestet. Der fest installierte Mini-Mast bringt eine weitere Zeitersparnis beim Aufbau. Transceiver und Keyer-Electronic hängen direkt an der Mobilhalterung am Griff. Bestens bewährt hat sich auch das Mini-CW-Paddle, was nochmals zur Gewichts-Reduzierung beiträgt und ausserdem einen separaten Tisch überflüssig macht. Während der Einsatz in OKFF-1185 mitten in einem Waldgebiet bei Broumov stattfand, konnte bei OKFF-0963 der Zugang von deutscher Seite her realisiert werden. Die Grenzlinie verläuft hier exakt mittig durch einen Weg bei Hohenberg. Bedingungen waren zwar mässig, aber das ist eben der Reiz, es geht nicht immer gleich 🙂

WWFF-Artikel im cq-DL

Für die Juli-Ausgabe 07/23 der cq-DL haben wir einen Artikel über den kommenden Aktivitäts-Monat des WWFF-Programms geschrieben. Im Vorjahr gab es erstmalig ein WWFF-Aktivitäts-Weekend. Nach diesem grossen Erfolg folgt in diesem Jahr ein komplett Aktivitäts-Monat für den es auch mehrere, natürlich kostenfreie, Diplome für die Teilnehmer gibt.

Wer Interesse hat, kann auch für seine Stations-Ausrüstung, Funkkoffer, Boxen etc. WWFF-Sticker geeignet für Aussen-Einsatz im Format 10,5 x 14,5 transparent beziehen. 11 Sticker zum Selbstkostenpreis gibt es unter folgendem Link.

OKFF-0401 Bucina u Zdaru OKFF-1010 Tisina

Bereits seit längerer Zeit planten wir ja unser DX-Adventure aus 2016 zu wiederholen. Damals waren wir zu zweit die rund 7 Kilometer zu Fuss durch die tschechischen Wälder mit Trolly unterwegs. Dieses Jahr wollten wir ja eigentlich zu dritt aufbrechen, Felix DO5DKW war dann leider kurzfristig verhindert. Die Aussicht auf weitere relativ kontestfreie Samstage war allerdings schlecht und die Wetterprognose für den 03.06. so gut, dass Konrad DH6RAE und Manfred DF6EX sich dann diesmal zu zweit per Rad auf den Weg machten. Bei der letzten Aktivität waren wir zunächst in OKFF-0401, als wir dann später nach OKFF-1010 kamen, bereits nahe an der Mittagsdämpfung, so dass dort die Aktivität schwächer war. Darum drehten wir in diesem Jahr die Reihenfolge, fuhren erst den steilen Anstieg nach Bucina u Zdaru rauf, dort angekommen die restlichen 1,5 Kilometer nach Tisina runter und starteten dort mit der Aktion. Die Bedingungen waren nicht besonders gut, als wir später dann in Bucina u Zdaru zurück waren, sogar noch schlechter. Nichtsdestotrotz haben wir versucht das Beste draus zu machen. Wie man an der Aufteilung von 375 Verbindungen und 200 verschiedener Stationen sieht, gab es einige, die uns an beiden Standorten erreichen konnten. Der Ausflug war anstrengend, Wetter perfekt und es gab wieder einige schöne neue Geschichten, eine davon erzählt der Baumstamm unten rechts im Bild 🙂

Premiere beim New-One

Am Vatertag war ich kurzentschlossen ins Fichtelgebirge aufgebrochen. Der Standort nur wenige Kilometer von unserer Team-Aktivität am 07.05.2011 gemeinsam mit Günter DC2RK, Josef DL6JOS, Xaver DK4RM entfernt.

Diesmal gings in Zell links weg zum Magnetic-Mountain, dem Haidberg. Nach dem obligatorischem Verfahren, kam ich zunächst auf der falschen Seite des Berges, ohne Zufahrt zum NSG raus, das hatte ca. 15 Min. gekostet. An der richtigen Stelle angekommen erreichte mich von unserer Crew bereits eine WhatApp mit empfehlenswerter Frequenz. Unmittelbar nach dem Aufbau konnte ich auf der 7.140 starten und zum ersten Mal waren die drei ersten Anrufer im Getümmel 3 OV-Mitglieder aus U23. Weitere kamen später noch hinzu, ebenso zahlreiche Anrufer aus den umliegenden OV. Vielen Dank für die Unterstützung.

Notfunkübung mit der Feuerwehr am 12.05.

Die Feuerwehr hatte uns am 12.05. zu einer Notfunkübung eingeladen. Hierbei sollte die Erreichbarkeit aller Bereiche des Großlandkreis Tirschenreuth und der entsprechenden Feuerwehr-Standorte überprüft werden. Dies stellt vor allem auf VHF/UHF durch den Mittelgebirgszug des Steinwaldes eine Herausforderung dar. Unser Notfunk-Beauftragter Felix DO5DKW, war mit einem Team von Feuerwehr und Landratsamt auf dem Weg zum Oberpfalzturm, wo sowohl Direktbetrieb, wie auch Betrieb über einen Crossband-Repeater ausgetestet wurden. Die Übung verlief äusserst erfolgreich. Sehr viele Funkamateure aus allen umliegenden Ortsverbänden hatten sich beteiligt und so konnten insgesamt 33 Stationen an 43 verschiedenen Standorten erreicht werden. Vielen Dank an alle, die dabei mitgeholfen haben. Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

WWFF new one und GMA-Aktivierung

Mit dem Rad auf den Berg war hier erstmalig angesagt. Der Buchberg bei Reicholdsgrün beherbergt nicht nur das Naturschutzgebiet DLFF-0968, sondern ist auch ein GMA-Zähler DA/BM-128. Erstmalig wollte ich diesmal mit dem Rad hoch. Rund 15kg Gepäck im Rucksack und für den mittlerweile recht ausgefahrenen Anstieg ein Fully E-Bike waren die Ausrüstung. Am Berg oben angekommen zogen unmittelbar nach dem Aufbau dichte Regenwolken auf, es würde wohl nur eine kurze Aktion werden. So wurde sehr improvisiert das ganze Equipment notdürftig auf einer Plane abgelegt. Das ganze Gebiet sah alles andere wie ein Naturschutzgebiet aus. Alleine während meiner Anwesenheit sind 2x Holztransporter an mir vorbeigerauscht mit dichten hinterher-gezogenen Staubwolken. Vom sogenannten dicht bewaldeten Hügel ist nicht mehr viel übrig. Meine Gesamt-Aktivität dauerte 1 3/4 Stunden, nachdem sich dann auch die Morsetaste im Staub verabschiedet hatte, begann mit dem Einsetzen des Regens der superschnelle Abbau. 171 Verbindungen mit insgesamt 28 Ländern waren ein zufriedenstellendes Ergebnis. Immerhin war 40 Meter lange Zeit nicht zu gebrauchen bzw. hatte sehr starkes QRN wegen dem aufziehenden Unwetter. Dank meines Gefährts war ich in nur 5 Minuten unten, es galt lediglich zu überprüfen, ob das ganze Equipment die Sturzfahrt komplett an Bord blieb. Nach dem Schliessen des Radträgers setzte unmittelbar der Regenguss ein und den ganzen Weg nach Hause begleiteten mit wolkenbruchartige Regenfälle mit leichtem Gewitter.

Burgentag am 01.Mai

Auch in diesem Jahr war der, teilweise vom OV-Stiftland organisierte Burgentag, wieder ein voller Erfolg. Über 100 Stationen haben bisher Ihre Logs eingesandt. Unser OV war mit allen drei Clubstationen am Start und hat knapp 400 Verbindungen beigesteuert. DA0CW/p war dieses Jahr beim nahegelegenen Schloss Fockenfeld DL-02348 aktiv. Insgesamt wurden rund 5700 Verbindungen in die COTA-Datenbank eingespielt.